Startseite

Ortsverein SPD-Sassenburg

Nicht vergessen: Am 12 September ist Kommunalwahl! 

Dir liegen bessere Kitas, Ganztagsschulen, die Förderung von Vereinen und Feuerwehr, den Erhalt unserer Umwelt , kurz: Sassenburg am Herzen?  Dann ist es jetzt Zeit zu kandidieren!

Weitere Informationen bei Thomas Klopsch (tel 05379 1254) oder Jörg Heuer (tel 05379 1389)

Eine Mail an : spd-sassenburg@nulle.mail.de

Du kannst leider selbst nicht für den Ortsrat oder Gemeinderat kandidieren,
aber Du kennst jemanden, der unsere Ziele verfolgt und sich einbringen würde? 

Bitte gib uns einen Hinweis, wir sprechen die Person gerne an!

Vereinsvorsitzender der SPD – Sassenburg

Thomas Klopsch   

 

Auf den Seiten der Homepage vom Ortsverein der SPD- Sassenburg.

Die Informationen auf unserer Homepage sind nicht nur für 

unsere Mitglieder und Funktionäre

der Sozialdemokratischen Partei gedacht.

 

Gemeinsamer Kandidat von SPD und CDU: Jochen Koslowski aus Triangel kandidiert für die Wahl zum Bürgermeister in der Gemeinde Sassenburg.

Der Wettstreit um das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Sassenburg hat begonnen. CDU und SPD haben sich auf einen gemeinsamen Kandidaten verständigt: Der 52 Jahre alte Jochen Koslowski aus Triangel tritt als parteiloser Kandidat zur Wahl am 12. September an. Der bisherige Gemeindebürgermeister Volker Arms hat sich gegen eine erneute Kandidatur entschieden. Bereits Anfang April hatte Christin-Marie Beith aus Westerbeck, Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung, ihre Kandidatur bekanntgegeben.

Mitglied im Katastrophenschutzstab des Landkreises

Koslowski ist Verwaltungsexperte, verfügt als Beamter des höheren Dienstes über fast 33 Jahre Berufserfahrung in der kommunalen Verwaltung. Er gilt als eine der erfahrensten Führungskräfte in der Kreisverwaltung. Zur Zeit leitet er den Fachbereich Zentrale Dienste, ist damit verantwortlich für Personal, EDV und inneren Dienstbetrieb. Unter anderem gehört der zum Katastrophenschutzstab, war Leiter der Stabsstelle Prozess- und Ablaufoptimierung, sammelte Erfahrungen in der Kämmerei sowie Wirtschaftsförderung. Die Strukturen der Gemeinde Sassenburg kennt er nicht nur, weil er seit 22 Jahren mit seiner Frau und zwei Töchtern in Triangel wohnt, sondern auch, weil sein Fachbereich im Zuge der interkommunalen Zusammenarbeitet Dienstleistungen für die Gemeinde erbringt, beispielsweise bei Personalbetreuung und Gehaltsabrechnung sowie sämtliche IT-Aufgaben.

Der 52-Jährige sieht sich aufgrund seiner Qualifikationen und Erfahrungen gut aufgestellt für die „reizvolle Herausforderung der Wahrnehmung des Bürgermeisteramtes“. Koslowski weiter: „Das wird mir auch helfen, mich schnell in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten – bei einer jetzt nur noch fünfjährigen Wahlperiode ein nicht unwesentlicher Faktor.“

Als parteiloser Bürgermeister sehe er sich als integrierenden Faktor. Er freue sich über die Unterstützung von CDU und SPD. Einer seiner Eckwerte lautet: Gemeinsam sind wir stark. Positives für die Gemeinde lasse sich nur mit dem Rat sowie motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erreichen.

Helmut Hermann, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat, und Annette Merz hoben Koslowskis Kompetenz als Verwaltungsfachmann hervor, der dort weitermache, wo Volker Arms aufhöre. Lob gab es auch von der SPD. Beate Morgenstern-Ostländer und Thomas Klopsch bescheinigten ihm eine hohe Sozialkompetenz. Der Triangeler ist seit 35 Jahren aktiver Feuerwehrmann, 12 Jahre davon als stellvertretender Ortsbrandmeister.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Vereinen und Verbänden

„Ich möchte Bürgermeister für alle sein“, betonte Koslowski während seiner Vorstellung. Er könne zuhören, suche das Gespräch, lege Wert auf einen sachbezogenen Austausch. Zum geplanten Rathaus-Neubau kommt von ihm ein klares Ja. Das Thema Wohnen im Alter steht auf seiner Themenliste weit vorn, ebenso die Ansiedlung von Gewerbebetrieben sowie die Förderung der vorhandenen Betriebe. Partnerschaftlich zusammenarbeiten möchte Koslowski mit Vereinen und Verbänden. Wichtig sei es ihm, die Menschen mitzunehmen, wenn es darum geht, die Entwicklung der Gemeinde weiter voranzubringen.

Den ersten Blumenstrauß als Bürgermeisterkandidat erhielt er im Namen beider Fraktionen. Eins allerdings hat ihm Einzelkandidatin Beith voraus: Sie hat bereits die erforderlichen 125 Unterschriften gesammelt. Aber daran wird Koslowskis Kandidatur gewiss nicht scheitern…

 

 

 

Brigitte Wrase zur Stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt

 

Einstimmig wurde die Dannenbütteler Ratsfrau und Sassenburger Sozialexpertin Brigitte Wrase von der SPD Ratsfraktion zur Stellvertreterin der Fraktionsvorsitzenden Beate Morgenstern-Ostlender gewählt. Damit ist Brigitte  Wrase  herausgehobene Ansprechpartnerin der Sozialdemokraten für Bürger, Vereine, Verwaltung und Wirtschaft in der Sassenburg. Die Vertretung der SPD  in den Ratsausschüssen für Familie, Jugend , Kultur und Sport, Schule und im Ordnungsausschuss wird sie auch weiterhin wahrnehmen.

 

SPD Sassenburg: Was wir erledigt haben 

✔ Sichere Ärztliche Versorgung

✔ Sozialstation mit Tagespflege

✔ Gepflegte Friedhöfe mit moderaten Gebühren ✔ Förderung des örtlichen Kulturlebens , wie KUSS

✔ Kindergarten und Krippenplätze für jedes Kind ✔ Neue Kita in Dannenbüttel

✔ Sanierte Schulen, digital auf aktuellem Stand

✔ Weitere Arbeitsplätze durch Unternehmensansiedlung im  Industriegebiet Rohrwiesen,

✔ Zeitgemäße Breitbandversorgung

✔ Erweiterung Rohrwiesen II

✔ Planmäßiger Ersatz von Feuerwehrfahrzeugen

✔ Förderung der Vereine, Erhalt der Sportstätten und  Übungsleiterförderung

✔ Neue Sporthalle Westerbeck

✔ Sanierung der Geh- und Radwege, wie Bromer Straße,  Dorfstraße

✔ Ausbau Wirtschaftswege, wie Alter Kirchweg

✔ Erhalt der Bahnstrecke, Sanierung Bahnhof Triangel

✔ Vorbereitung weiterer Baugebiete, Anpassung bestehender

 

SASSENBURG.  Eine neue Waldkindergartengruppe in Stüde bietet ab Oktober zusätzliche Plätze. Schwieriger gestaltet sich die Betreuung der Schulkinder.

Die Gemeinde Sassenburg gibt einen Ausblick auf das Kindergarten- und Schuljahr 2021/22. Alle neu angemeldeten Krippenkinder im Alter von ein bis zwei Jahren werden einen Platz bekommen, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde.

Bei den Kindergartenkindern ist die Lage ähnlich. Es gibt freie Plätze in Dannenbüttel und Triangel. Dagegen fehlen fünf Plätze in Grußendorf und drei in Westerbeck. Sollte sich nicht noch eine Möglichkeit ergeben, dass die Kinder in der Einrichtung einen Platz bekommen, könnten die Eltern bei dringendem Bedarf auch einen Platz in Dannenbüttel oder Triangel bekommen, heißt es. Oder auch in einer Waldkindergartengruppe. Diese Gruppe für Drei- bis Sechsjährige wird neu in der Ortschaft Stüde starten.

Waldkindergarten bietet Platz für 15 Kinder

Träger ist der Verein Wir sind draußen e.V., der bereits in Barwedel eine solche Gruppe betreibt. Das Betreuungskonzept ist speziell und wird sich an Eltern richten, die gerade diese Form in der freien Natur für ihr Kind wünschen. Plätze dort werden aber der Gemeinde auch helfen, den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für die Sassenburger zu erfüllen. Die Gemeinde sichert im Gegenzug dem Verein eine maßgebliche Mitfinanzierung der Gruppe zu, heißt es. Anders als in einem Regelkindergarten werden dort nur 15 statt 25 Kinder betreut. Beginn ist voraussichtlich der 1. Oktober. Anmelden können sich dort später Kinder aus der gesamten Gemeinde Sassenburg.

Hinsichtlich der Schulkindbetreuung im Hort können zurzeit in Neudorf-Platendorf sechs Kinder nicht aufgenommen werden. Dagegen sind fünf Plätze in Westerbeck frei. Allerdings können Kinder aus Triangel oder Neudorf-Platendorf nicht ohne weiteres an die Westerbecker Grundschule wechseln. Die Gemeinde hofft daher, dass noch Plätze frei werden oder sich eine andere Betreuungsmöglichkeit ergibt